Öffnungszeiten

Montag bis Freitag von 09:00-12:30 Uhr

Pro HC Erlangen GmbH & Co. KG
Geschäftsstelle
Nägelsbachstraße 38
91052 Erlangen


Tel.: 09131-93985 0
Fax: 09131-93985 10
E-Mail: info(at)hc-erlangen.de

Ansprechpartner

Der HCE

Eure Ansprechpartner

René Selke
Geschäftsführer

Tel.: 09131 - 93985 0
E-Mail: info(at)hc-erlangen.de 

Björn Benke
Marketing und Leitung Spieltagsorganisation

Tel.: 09131 - 93985 16
E-Mail: bjoern.benke(at)hc-erlangen.de 

Jens Rudolf
Controlling und Finanzen

Tel: 09131 - 93985 13
E-Mail: jens.rudolf(at)hc-erlangen.de

Vesna Guillaume
Assistentin der Geschäftsleitung

Tel.: 09131 - 93985 0
E-Mail: info(at)hc-erlangen.de

Steffen Brandes
Direktor Kommunikation und Marketing

Tel.: 09131 - 93985 15
E-Mail: steffen.brandes(at)hc-erlangen.de

Ute Bissel
Ticketing

Tel.: 09131 - 93985 12
E-Mail: ute.bissel(at)hc-erlangen.de

Mira Olk
Marketing und Organisation

Tel.: 09131 - 93985 18
E-Mail: mira.olk@hc-erlangen.de

Theo Mpairaktaridis
Organisation

Aufsichtsrat

Joachim Herrmann
Bayerischer Staatsminister des Innern
Präsident des Wirtschaftsrates

Dr. Carsten Bissel
Aufsichtsratsvorsitzender, Rechtsanwalt, Erlangen

Alexander Fackelmann
Geschäftsführender Gesellschafter der Fackelmann GmbH & Co. KG, Hersbruck

Karl-Heinz Lörtzer
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht, Erlangen

 

Ingrid Hofmann
Geschäftsführende Gesellschafterin der I.K. Hofmann GmbH, Nürnberg

Stefan Adam
Geschäftsführer der DEG Eishockey GmbH, Düsseldorf

Ralph Koczwara
Stellv. Aufsichtsratsvorsitzender / Geschäftsführender Gesellschafter der Hemmersbach GmbH & Co. KG, Nürnberg; 

Günther Hertel
Geschäftsführender Gesellschafter der Aichinger GmbH, Wendelstein, ehem. Eigentümer der Nürnberg Ice Tigers

Marc Sontowski
Geschäftsführender Gesellschafter der Pension Solutions Group, Erlangen

Prof. Dr. Heinrich von Pierer
Pierer Consulting, Erlangen; ehemaliger Vorsitzender des Vorstandes der Siemens AG

Dr. Thomas Hörlbacher
Geschäftsführer der Tucher Stiftung Management GmbH, Nürnberg

Wirtschaftsrat

Karl-Heinz-Hiersemann-Gesellschaft
Wirtschaftsrat für Spitzenhandball in Erlangen

Sport in Erlangen, Breitensport wie Leistungssport, hat in unserer Stadt wichtige gesellschaftliche Funktionen und eine große ökonomische Bedeutung. Der Wirtschaftsrat hat sich zum Ziel gesetzt, Kontakte zwischen Sport, Kultur, Wirtschaft und Politik herzustellen. Zu Ehren des verstorbenen Karl-Heinz Hiersemann, Gründer der Gesellschaft und ehemaliger Vizepräsident des Bayerischen Landtags, führt der Wirtschaftsrat zusätzlich dessen Namen. Präsident der Gesellschaft ist der bayerische Innenminister JoachimHerrmann.

Im Jahresverlauf bietet der Wirtschaftsrat eine Reihe von bedeutsamen Vorträgen, Gesprächsrunden und Besuche bei erfolgreichen Firmen. Natürlich ergeben sich dabei viele interessante Kontakte und Gelegenheiten zum persönlichen Gespräch. Dass dabei Kulinarisches nicht zu kurz kommt, dafür bürgen so klangvolle Namen wie der traditionsreiche Landgasthof Polster in Kosbach, Nägels Schloss Atzelsberg und das Szene-Lokal UNICUM.

Besuchen Sie unsere Homepage unter: www.wirtschaftsrat-erlangen.de

Wirtschaftsrat - Erlangen

ARENA NÜRNBERGER VERSICHERUNG

ARENA Nürnberg

Die ARENA NÜRNBERGER VERSICHERUNG ist seit 2014 die Heimat des fränkischen Bundesligisten aus der Hugenottenstadt. Mit dem Wechsel der Heimspielstätte konnte der HC Erlangen eine ganze Region mit dem Handball-Virus infizieren und wurde in den letzten beiden Jahren ein Club, der über die Grenzen Bayerns bekannt ist. Die ARENA NÜRNBERGER VERSICHERUNG gehört zu den zehn größten Multifunktions-Arenen der Republik und ist gleichzeitig die Heim-Halle der Thomas Sabo Icetigers, die dort ihre DEL-Spiele ausrichten. Bei einer vollen Auslastung kann die ARENA bei einem Handballspiel 8.308 Zuschauern ein Spektakel auf dem blauen Rechteck bieten.

Anfahrt und weitere Informationen zur ARENA NÜRNBERGER VERSICHERUNG finden Sie auf der Webseite unter: www.arena-nuernberg.de/

Daten und Fakten:

  • Eröffnet: 15. Februar 2001
  • Adresse: Kurt-Leucht-Weg 11, 90471 Nürnberg
  • Kapazität: 11.000 Zuschauer, 8.308 Zuschauer (Handball)

CHRONIK

Bereits in den 50iger und 60iger Jahren war Mittelfranken eine Hochburg im Großfeldhandball. Hier mischten die beiden Erlanger Clubs TV48 und vom TB 88 in der bayrischen Spitze mit. Dies gipfelte 1970 im Einzug des Turnerbunds in das Endspiel um die süddeutsche Meisterschaft. 

Im Juni 1983 fusionierten die Handballabteilungen des TV 48 Erlangen und TB 88 Erlangen zur HG Erlangen. Ziel dieses Zusammenschlusses war es, die Finanzen zu bündeln und die zweite  Handballbundesliga zu erreichen. Anfang der 90iger Jahre sorgte mit der CSG Erlangen ein anderer Erlanger Handballverein mit seiner Jugendarbeit für Aufsehen. Die B-Jugend der CSG holte den Deutschen Jugend-Meistertitel und konnte ein Jahr später mit seiner Jugend A den Meistertitel erringen. Im Jahr 1989 stieg die CSG in die zweite Bundesliga Süd auf. Sieben Jahre später folgte die HG.  Erlangen war zur Handballhochburg in Mittelfranken geworden.

Bis Anfang der 2000er Jahre spielten beide Vereine in der zweithöchsten Spielklasse bis sie mit großen finanziellen Problemen belastet beinahe zerbrachen.  Man versuchte im Jahr 2001 den Handball durch die aus der Not geborene Fusion von HG und CSG zum heutigen HC Erlangen zu retten. Dies gelang zunächst weder sportlich noch wirtschaftlich. Erst 2008 konnte mit späteren Nationalspielern wie Weinhold und Szücs der Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga gefeiert werden. Sportlich ging es also in die richtige Richtung. Die Altlasten ließen jedoch die finanziellen Probleme wieder aufleben.

Im Herbst 2010 übernahm in letzter Sekunde vor der eigentlich unausweichlichen Insolvenz eine Gruppe von Geschäftsleuten um den Erlanger Rechtsanwalt Dr. Carsten Bissel die Kommandobrücke des HC Erlangen. Durch weitsichtiges und nachhaltiges Handeln, gute Kontakte zur Wirtschaft und großes Verständnis für Spitzensport machte die neue Führung aus einem schon totgesagten Handballclub eines der sportlichen Hochglanzprodukte der Metropolregion Nürnberg. Es bildete sich mit der Zeit eine starke Community mit Handballfreunden aus Politik, Wirtschaft und Sport, die es vorher im Handball in Nordbayern nie gab.

Mit dem Aufstieg in die Erste Liga 2014 begann der HC Erlangen ein neues Kapitel.  Das gelungene Wagnis aus der Karl-Heinz-Hiersemann Halle in eine der größten Multifunktionsarenen Deutschlands, die Nürnberger Arena, zu ziehen, katapultierte den jetzt größten Handballclub Bayerns auf Augenhöhe mit der sportlichen Konkurrenz aus der Metropolregion Nürnberg. Ein sportlicher Abstieg 2015 wurde im Umfeld des Clubs nicht als Rückschritt, sondern als Chance gesehen, sich in Zukunft in der Beletage des deutschen Handballs zu etablieren. Mit dem direkten Wiederaufstieg war die Euphorie in der Metropolregion endgültig entfacht. 5000 begeisterte Fans verfolgen inzwischen regelmäßig die Heimspiele in der Arena Nürnberger Versicherung, Sponsoren haben im HC Erlangen einen bodenständigen und zuverlässigen Partner gefunden und auch der sportliche Erfolg lässt sich sehen. Mit Rang 9 in der Saison 2016/17 ist der HC Erlangen der bestplatzierte Aufsteiger des letzten Jahrzehnts.

Doch auch im Nachwuchsbereich kann der HCE stolz auf die Basisarbeit blicken: Das U23-Team stieg in der Saison 2016/17 in die dritthöchste Spielklasse auf und bildet damit den perfekten Unterbau für den Profibereich. Die männliche A-Jugend hat sicher wieder für die Bundesliga qualifiziert. Alle weiteren Mannschaften spielen jeweils in der höchsten bayrischen Altersklasse. 

Trainingshalle

Der HC Erlangen trägt seinen Trainingseinheiten täglich in der Karl-Heinz-Hiersemann-Halle in Erlangen aus. Diese sind für die Öffentlichkeit jederzeit zugänglich.

Steffen Brandes
Direktor Kommunikation und Marketing

Tel.: 09131 - 93985 15
E-Mail: steffen.brandes(at)hc-erlangen.de