Detailansicht

HC ERLANGEN EMPFÄNGT HSG NORDHORN-LINGEN

27.02.2021

Nach der Punkteteilung am vergangenen Donnerstag bei der HSG Wetzlar sind die Handballer des HC Erlangen am kommenden Sonntag erneut gefordert. Am 28. Februar empfängt der HCE in der heimischen ARENA NÜRNBERGER Versicherung die HSG Nordhorn-Lingen. Anwurf der Partie ist um 16:00 Uhr. Bereits ab 15 Uhr versorgt Hallensprecher Axel Fischer alle HC-Fans im Arena-TV mit allen wichtigen Informationen zum Spiel gegen Nordhorn LIVE auf Facebook.

„Wir nehmen die guten Dinge aus der Partie gegen Wetzlar mit ins nächste Heimspiel. Nordhorn befindet sich mitten im Abstiegskampf und sie rechnen sich mit Sicherheit auch Chancen bei uns aus. Ich glaube, wir fahren gut damit, wenn wir auf uns schauen. Wie wir in den letzten drei Spielen gesehen haben, sind wir die Mannschaft, die in den meisten Fällen bestimmt, was auf dem Feld passiert. Sowohl im positiven als auch im negativen Sinne. Es ist unser Heimspiel und wir haben den Anspruch an uns Nordhorn zu schlagen“, sagte Michael Haaß 15 Stunden nach dem Abpfiff in der Rittal Arena auf der Pressekonferenz.

Die Gäste aus dem 435 Kilometer entfernten Nordhorn belegen derzeit mit 9:25 Punkten den 17. Tabellenplatz. Im Niedersachsen-Duell gegen den TSV Hannover-Burgdorf verlor die HSG ihr letztes Spiel mit 31:22. Zuvor konnte das Team unter Leitung von Daniel Kubes mit einem Unentschieden (27:27) einen Punkt gegen den TSV GWD Minden einfahren. Trotz der 12 Niederlagen und vier Siegen im Gepäck wartet ein hartes Stück Arbeit auf den HCE. Besonders aufpassen müssen die Franken auf den Rechtsaußenspieler Robert Weber. Er steht aktuell mit 117 Toren auf Platz zwei der Saisonstatistik. Torhüter Martin Ziemer jagt diese Tatsache jedoch keinen Schrecken ein: „Die Leistungen, die Robert Weber seit Jahrzehnten in der Bundesliga bringt, sind unbestritten. Letztendlich ist er aber auch nur ein Spieler von einer Nordhorner Mannschaft, die sich meiner Meinung nach in den letzten Jahren gut entwickelt hat. Insofern bereiten wir uns akribisch auf die HSG vor, aber nicht insbesondere nur auf Robert Weber, weil er im Zweifel dann immer auch abhängig von seiner Mannschaft ist und alleine kein Spiel entscheiden kann“.

Gäste-Trainer Daniel Kubes schätzt den HC Erlangen stark ein: „Erlangen ist physisch sehr stark und eine sehr präsente Mannschaft. Die Rückraumbesetzung hat unheimlich viel Qualität.“

Michael Haaß weiß trotz der kurzen Vorbereitungszeit genau, was ihn und seine Mannschaft am Sonntag erwartet: „Nordhorn hat eine gut eingespielte Mannschaft und sehr gute Spieler in ihren Reihen. Es wartet ein gefährlicher Gegner auf uns, aber ich bin davon überzeugt, dass wir, wenn wir auf uns schauen, selbst entscheiden was am Sonntag passiert“, sagt der HCE-Coach auf der Pressekonferenz vor dem Spiel.

In der „stärksten Liga der Welt“ traf der HC Erlangen bisher nur einmal auf die HSG Nordhorn-Lingen. In der Saison 2019/2020 konnten die Erlanger die Partie mit 26:25 knapp für sich entscheiden. Das Rückspiel konnte aufgrund des Liga-Abbruchs nicht mehr ausgetragen werden.

Ob die Mittelfranken ihren Fans vor den Fernsehern den fünften Heimsieg der Saison schenken werden, wird sich am Sonntag zeigen. Die beiden Unparteiischen Julian Fedtke und Niels Wienrich werden das Spiel um 16 Uhr anpfeifen. SKY SPORT 7 HD überträgt die Partie live aus Nürnberg.