Liga

Aktuelles

HC ERLANGEN EMPFÄNGT GWD MINDEN

24.02.2017

Der HC Erlangen kann nach vier Siegen in Folge mit großem Selbstvertrauen in die Partie am morgigen Abend gegen den TSV GWD Minden gehen. Die Mannschaft von HC-Cheftrainer Robert Andersson ist in der Rückrunde noch ohne Punktverlust und wird versuchen diese Serie auch gegen den Mitaufsteiger aus Ostwestfalen zu verteidigen.

Auch auf der Pressekonferenz am gestrigen Mittag waren die letzten zehn Minuten des Gastspiels in der Stuttgarter Porsche Arena Thema. Wieder einmal hatte der HC Erlangen eine Begegnung in der sogenannten „Chrunchtime“ für sich entschieden und auch hier lässt sich die ganze Saison betrachtet, eine beachtliche Entwicklung erkennen. „Wir haben hier wieder bewiesen, dass wir mental gewachsen sind“, sagte Robert Andersson und fügte hinzu: „Genau diese Stärke hat aber auch Minden im Hinspiel bewiesen und uns in der Schlussminute bitter bestraft“. Er wollte im Vorfeld nicht von einer offenen Rechnung sprechen. Man merkte aber doch, dass ihn dieser Punktverlust in letzter Sekunde immer noch wurmt. Darüber hinaus zeigte sich der 47-jährige Schwede zufrieden mit der Trainingsleistung seines Teams in den vergangenen Tagen und kann wohl am morgigen Abend aus dem Vollen schöpfen. Wie in den letzten Wochen wird lediglich Uros Bundalo im Aufgebot der Erlanger fehlen.

Der TSV GWD Minden begleitet den HC Erlangen nun seit drei Jahren. Wie für die Franken ging es für den Traditionsverein aus Ostwestfalen vor zwei Jahren ins Unterhaus des deutschen Handballs und wie der HC Erlangen stieg der GWD im Folgejahr souverän in die „stärkste Liga der Welt“ auf. Die Mannschaft von Frank Carstens kann mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden sein. Belegt der TSV nach 20 Spieltagen doch Platz 12 und kann schon 15 Pinkte für sich verbuchen. „Die Spiele gegen Stuttgart und Minden lassen sich gut miteinander vergleichen. Verfügen beide doch über sehr starke Mittelmänner. Auch im Rückraum sind sie beide auf einer Position sehr stark besetzt“, weiß Andersson. Der Cheftrainer des HC Erlangen freut sich auf das Duell am morgigen Samstag, da auch wieder die entsprechende Kulisse zu erwarten ist. „Wir rechnen mit deutlich über 5.000 Zuschauern und können den Jungs dadurch die wichtige Rückendeckung von den Rängen garantieren“, so René Selke, Geschäftsführer des besten Aufsteigers der letzten 10 Jahre.

Der Deutsche Handball-Bund schickt mit Lars Geipel und Marcus Helbig zwei Unparteiische von internationaler Klasse in die Arena Nürnberger Versicherung. Die beiden Schiedsrichter werden das Duell zwischen dem HC Erlangen und dem TSV GWD Minden um 19 Uhr anpfeifen.

Alle Handball-Fans, die sich noch nicht mit Tickets eingedeckt haben, können das noch bis 17 Uhr am morgigen Nachmittag im Online-Shop des HC tun. Die Abendkassen an der ARENA öffnen um 17.30 Uhr ihre Fenster.

MARTIN STRANOVSKY BLEIBT IN ERLANGEN

24.02.2017

Der HC Erlangen und der slowakischer Nationalspieler Martin Stranovsky haben den am 30. Juni 2017 endenden Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert. Der Linksaußen wird damit auch in der kommenden Saison das Trikot des HC Erlangen tragen.

Stranovsky war im Sommer 2014 vom spanischen Meister und Champions-League- Sieger FC Barcelona nach Mittelfranken gewechselt und wurde zu einem wichtigen Faktor für den vielbeachteten Aufschwung des HC Erlangen, der in diesen Tagen bis zum 7. Tabellenplatz in der Handball-Bundesliga geführt hat.

„Über die sportliche Qualität von Martin, der ohne Zweifel immer noch einer der stärksten Linksaußen der Handball-Bundesliga ist, sind wir uns alle einig. Wir wollten ebenso wie Martin die Zusammenarbeit fortsetzen. Es war jedoch nicht einfach, eine für alle Parteien verantwortliche und tragfähige Lösung zu finden. Ich freue mich umso mehr, dass wir am Ende zusammen gekommen sind", kommentierte René Selke, der Geschäftsführer des HC Erlangen, die Vertragsverlängerung. Martin Stranovsky ergänzte: „Meine Familie und ich, wir fühlen uns in Erlangen sehr wohl und wollten dort bleiben. Wir haben mit dem HC Erlangen in den letzten 2 1/2 Jahren viel erreicht und wollen auch künftig unseren Weg nach oben gemeinsam fortsetzen. Dafür will ich jedenfalls kämpfen.“

Bereits am kommenden Samstag, den 25.02.2017 um 19.00 Uhr wird der HC Erlangen mit Martin Stranovsky in der Arena Nürnberger Versicherung gegen den TSV GWD Minden antreten. Der HC Erlangen will in diesem Spiel seine positive Heimbilanz weiter ausbauen. 

HC ERLANGEN VERLEGT SEIN HEIMSPIEL GEGEN DIE FÜCHSE BERLIN

21.02.2017

Der HC Erlangen muss sein Heimspiel gegen die Füchse Berlin vom 8. März 2017 auf den 9. März 2017 um 19 Uhr verlegen. Grund hierfür ist das erste DEL-Playoff-Viertelfinale der Thomas Sabo Icetigers, das auf den Mittwoch gelegt wurde. „Wir haben in den letzten Tagen alle Möglichkeiten gemeinsam mit der Arena Nürnberger Versicherung, den Füchsen aus Berlin und der HBL eruiert. Das Eishockey hat in der entscheidenden Playoff-Phase Vorrang und  so haben wir uns entschieden das Spiel nur um einen Tag nach hinten zu verlegen“, sagt René Selke, Geschäftsführer des HC Erlangen.

Wie bereits vor Saisonbeginn angekündigt und auf jedem gekauften Ticket als Hinweis vermerkt, besteht die Möglichkeit, dass bei einer Terminüberschneidung, ggf. auch kurzfristig, Spieltermine verlegt werden müssen. Dies ist nun mit der Festlegung des ersten DEL-Viertelfinales der Fall. Die bereits gekauften Tickets behalten selbstverständlich auch am 9. März ihre Gültigkeit. Die Rückgabe der Tickets ist nicht möglich, sie können allerdings in Karten für ein anderes Heimspiel der laufenden Saison umgetauscht werden.

Der Ticketkäufer kann sich hierbei an Reservix oder an die entsprechende Vorverkaufsstelle wenden.

Selbstverständlich wird der HC Erlangen auch an diesem Donnerstag gemeinsam mit seinem Partner den Erlanger Stadtwerken Shuttle-Busse für die Erlanger Handball-Fans anbieten, die diese bequem in die Nachbarstadt bringen werden.

HC ERLANGEN GEWINNT AUCH IN STUTTGART

19.02.2017

HC Erlangen gewinnt auch in Stuttgart

Der HC Erlangen hat am heutigen Nachmittag erneut eine starke Endphase dazu genutzt den vierten Sieg in Folge zu feiern. Die Franken gewannen beim TVB Stuttgart mit 24:27 (15:14) und festigten damit den achten Tabellenplatz der DKB Handball-Bundesliga.

Die Porsche-Arena zu Stuttgart hatte sich zum Duell des Aufsteigers mit dem TVB aus Stuttgart herausgeputzt und über 6.000 Handballfans kamen. Zu Beginn der Partie feierten aber zunächst die über 200 Franken, die Ihre Mannschaft über 60 Minuten nach vorne peitschten. Einer starken Abwehr fehlte in der Anfangsviertelstunde ein wenig die Unterstützung des Torhüters, was die Offensive mit einer fast fehlerfreien Ausbeute der Chancen ausglich. Mitte der ersten Halbzeit zeigten sich auf Stuttgarter Seite genau die beiden Spieler, vor denen Robert Andersson im Vorfeld gewarnt hatte. Michael Kraus (6 Tore) und Dominik Weiß (9 Tore) bekamen die Franken nicht wirklich in den Griff, was zur Folge hatte das der TVB auf vier Tore davon zog. Was später die Partie zur Entscheidung beitragen sollte, zeigte der HC schon in den letzten Minuten vor der Pause. Innerhalb von fünf Minuten glich der HC Erlangen aus und musste so nur mit einem Tor Rückstand in die Katakomben der Porsche-Arena gehen.

Nach dem Wechsel schaffte es der TVB Stuttgart nicht davon zu ziehen und je länger die Partie eng blieb ahnten die über 6000 Zuschauer, was kommen musste. Nachdem auch Nikolas Katsigiannis im zweiten Durchgang zu seinen starken Leistungen der letzten Monate zurückfand und die Stuttgarter Offensiv-Kräfte reihenweise zur Verzweiflung brachte, entwickelte sich Pavel Horak zu dem Mann, der das Spiel heute zu Gunsten der Franken entscheiden sollte. Der baumhohe Tscheche riss das Spiel an sich und glitt durch die Schwabenabwehr wie ein heißes Messer durch Butter. Mit seiner Urgewalt ließ er den starken Johannes Bitter im TVB-Tor die Bälle reihenweise aus den Maschen hohlen und brachte den HCE auf die Siegerstraße. Gegen eine lauter werdende Porsche-Arena hatte der HC immer die richtige Antwort und erlosch jede Euphorie auf den Rängen umgehend. Sechs Minuten vor dem Ende führte der Gast aus Bayern mit vier Toren und ließ sich auch nicht mehr aus dem Konzept bringen. Wieder einmal zeigten die Mannen von Cheftrainer Robert Andersson die Stärke, die sie schon seit Monaten auszeichnet und spielten in einer Seelenruhe ihre Angriffe erfolgreich zu Ende. Der HC Erlangen ist nach der Niederlage der HSG Wetzlar nun punktgleich mit den siebtplatzierten Hessen und kann am kommenden Samstag mit einem Sieg gegen den TSV GWD Minden einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

Markus Baur (Trainer des TVB Stuttgart): „Wir haben es in der Phase vor der Halbzeit nicht geschafft eine 4-Tore-Führung mit in die Pause zunehmen. Eine Mannschaft wie Erlangen, die kaum Fehler macht, bestraft diese Dinge und so haben sie auch verdient gewonnen.“

Robert Andersson (Trainer des HC Erlangen): „Ich muss meiner Mannschaft heute ein riesen Kompliment aussprechen. In dieser Halle eine Schwächephase so wegzustecken und mit diesem Willen zurückzukommen. Das muss ihr erst einmal jemand nachmachen.“

TVB Stuttgart: Jerkovic, Bitter – Schimmelbauer, Lobedank (1), Weiß (9), Schagen (6/4), Schweikardt, Kraus (6), Coric (2), Baumgarten, Fotache, Kretschmer, Orlowski, Celebi, M´Bengue;

HC Erlangen: Huhnstock, Katsigiannis – Theilinger (3), J. Link (1), Guardiola (1), Herbst, Haaß (1), Bissel, Rahmel (4), Stranovsky (6/1), Horak (5), N. Link (1), Thümmler (5), Sabljic;

Siebenmeter: 4/4 – 1/1

Strafzeiten: 5 (Jerkovic, Weiß, Schweikardt, Coric, Orlowski) – 3 (N. Link (2), Haaß)

Schiedsrichter: Michael Kilp und Christoph Maier

Zuschauer: 6.120 (Porsche-Arena, Stuttgart)

1 // 2 // 3 // 4 // 5 // 6 // 7 // 8 // 9 // 10 // 11 // 12 // 13 // 14 // 15 // 16 // 17 // 18 // 19 // 20 // 21 // 22 // 23 // 24 // 25 // 26 // 27 // 28 // 29 // 30 // 31 // 32 // 33 // 34 // 35 // 36 // 37 // 38 // 39 // 40 // 41 // 42 // 43 // 44 // 45 // 46 // 47 // 48 // 49 // 50 // 51 // 52 // 53 // 54 // 55 // 56 // 57 // 58 // 59 // 60 // 61 // 62 // 63 // 64 // 65

HC-Express

Bleib auf dem Laufenden mit dem HC TV

Berichte, Interviews und Spiele auf unserem YouTube-Kanal.
Schau mal vorbei: www.youtube.com/hc-erlangen